Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 013 - 19.07.2013

Jugend macht Ansagen – Gewerkschaftsjugend für einen Politikwechsel in Bayern

Jugend macht Ansagen – Gewerkschaftsjugend für einen Politikwechsel in Bayern

„Eine bessere (Aus-)Bildung, gute und sichere Beschäftigung sowie eine solidarische
und demokratische Gesellschaft“, das sind die zentralen Forderungen der DGB-Jugend
zur Landtagswahl in Bayern. „Die bevorstehenden Wahlen sind Anlass für die
Gewerkschaftsjugend laut für die Rechte junger Menschen einzutreten, wir fordern
einen Politikwechsel für Bayern“, so Tina Malguth, DGB-Jugendsekretärin Mittelfranken.

In keinem anderen Bundesland ist die soziale Herkunft so entscheidend für den schulischen
- und somit den späteren beruflichen - Erfolg wie in Bayern. Die bayerische Bildungspolitik
zementiert soziale Ungleichheiten, anstatt sie zu beheben. Vorhandene Bildungs- und
Fachkräftepotenziale werden nicht ausgeschöpft, obwohl die Wirtschaft immer wieder einen
Fachkräftemangel bemängelt. Die Situation auf dem bayrischen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ist weiter unbefriedigend. Befristung, Leiharbeit, Werkverträge, Minijobs und
Niedriglöhne. So sieht die Realität vieler junger Menschen in Bayern aus.


Dies gilt auch für Nürnberg, hier gibt es z.B. 5.700 junge Menschen zwischen 24 und 35
Jahren die Hartz 4 empfangen, 9.593 Jugendliche (zwischen 15 und 24 Jahren) arbeiten
prekär in Minijobs. Auch spielt die Qualität der Ausbildung eine große Rolle für die Gewerkschaftsjugend. Überdurchschnittlich im Bayernvergleich wurden in Nürnberg 3.691
(30,62%) Ausbildungsverträge vorzeitig gelöst und noch immer nimmt seit 2008 die Zahl der
sich in Übergangssystem befindlichen Jugendlichen in Nürnberg zu.

„Die Zeit ist deshalb reif für eine soziale und arbeitnehmerfreundliche Politik für
junge Menschen“, so Malguth weiter. „Bei der DGB-Bezirksjugendkonferenz in Bayern am
26.-27.07.2013 in München wollen wir mit den Delegierten aus den acht
Mitgliedsgewerkschaften über die Zukunft der jungen Generation diskutieren. Das Motto der
Konferenz ist dabei auch Programm, wir wollen „Zukunft gemeinsam gestalten“.

Unsere Forderungen werden wir dabei mit vielfältigen Aktionen vor Ort wie z.B. am
19.07.2013 in Nürnberg am Weißen Turm an die Öffentlichkeit tragen.
„Denn im September entscheidet jede Stimme über die Politik in den nächsten Jahren
und somit darüber, wie unsere Zukunft gestaltet wird“, fügt Malguth hinzu.

Hierzu laden wir Sie/euch herzlich ein,

ab 18:30 Uhr
Weißer Turm
„ZUM TATORT“: JUGEND MACHT ANSAGEN!

Dort wird der DGB-Jugendausschuss Mittelfranken einen Infostand aufbauen und die
Passanten der Innenstadt werden gar nicht drum herum kommen, sich mit den Themen der
Gewerkschaftsjugend auseinander zu setzen.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten