Deutscher Gewerkschaftsbund

16.09.2013

Veranstaltungsreihe "Armut in den Blick genommen" in Fürth

 

Gemeinsam mit den Wohnfahrtsverbänden und kirchlichen Bildungseinrichtungen in Fürth wollen wir einen Blick auf eine Phänomen richten, welches zuletzt in den Jubelmeldungen über die Witschaftslage in Deutschland unterging. Armut in Deutschland und speziell auch in Fürth. Zuletzt war die Armutsgefährdung in Deutschland mit 15% so hoch wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Tafeln berichten über starke Nachfrage. Bei sinkenden Arbeitslosenzahlen wächst zugleich der Anteil des Niedriglohnsektors und immer mehr Menschen können von ihrem Lohn nicht leben. Und das in einem der reichsten Länder der Welt. Wir fragen, warum ist das so, was bedeutet Armut konkret und was kann man dagegen tun.

An sechs Abenden sollen jeweils verschiedene Aspekte von Armut in den Fokus genommen werden:

Den Auftakt macht Prof. Dr. Butterwegge am 10. Oktober mit einem Bericht über die gesellschaftlichen Ursachen von Armut.

Am 12. November steht der Vortrag von Prof. Trabert von der Uni Rhein/Main in Wiesbaden unter dem Thema "Armut macht krank - Krankheit macht arm".

Über die Ursachen und Entwicklungen von Altersarmut werden wir zusammen mit Frau Jutta Schmitz von der Uni Dusiburg-Essen am 27.11. diskutieren.

Den Zusammenhang von Bildung und Armut wird der Sozialreferent der Stadt Nürnberg, Reiner Prölß am 15. Januar 2014 beleuchten.

Und das drängende Problem der steigenden Armutsgefährdung durch explodierende Mieten werden wir mit einer Podiumsdiskussion am 20. Februar mit Betroffenen, Mieterereinen und Entscheidungsträgern der Stadt Fürth diskutieren.

Die Reihe wird am 20. März mit einer Diskussion über den Armutsbericht 2013 und die Lage in Fürth abgeschlossen. Als Podiumsteilnehmer konnten wir dafür Thomas Beyer, Sprecher des Armutsberichtes, Traudel Cieplik von der Fürther Tafel, Günther Meth, Geschäftsführer des Jobcenter Fürth sowie die Sozialreferentin Elisabeth Reichert und der Specher des Sozialforums Stephan Stadlbauer gewinnen. 

 Alle Veranstaltungen beginnen um 19.00 Uhr und finden entweder im Elan oder im Saal der Auferstehungskirche in Fürth statt.

Ausführlichere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es im Flyer und bald hier.

Wir freuen uns auf Sie / euch und viele spannende Vorträge mit guten Diskussionen.


Nach oben

Wir in den sozialen Medien

Mitmachaktion

Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg

Jetzt unterschreiben!

Logo mit Text: "Jetzt unterschreiben! Mit deiner Stimme den Renten-Sinkflug stoppen!"
DGB

DGB Mittelfranken bei Facebook

Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregegion Nürnberg
DGB Bayern
Link DGB Rechtsschutz
dgb.RS

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT