Deutscher Gewerkschaftsbund

10.07.2018

Zukunftskonzept IG Metall Erlangen

Zusätzliche Gewerkschaftssekretär*innen, Verlagerung der Geschäftsstelle in den Siemens-Campus und Zusammenlegung der Geschäftsstellen Erlangen und Nürnberg waren Eckpfeiler des Zukunft-Konzepts der IG Metall.  Die Zusammenlegung der Geschäftsstellen wurde jetzt vom Ortsvorstand der IGM Erlangen abgelehnt. Auf unsere Fragen zu den Konsequenzen für die Zukunftskonzeption der IGM Erlangen antwortet die neue 1. Bevollmächtigte der IGM Erlangen.

Interview mit Elisabeth Mongs, 1. Bevollmächtigte der IGM Erlangen, zum Zukunftskonzept der Geschäftsstelle

Frage: Die IGM Erlangen hat Jahr für Jahr einen Mitgliederzuwachs und in der letzten Delegiertenversammlung ihr 10.000stes Mitglied geehrt. Wozu braucht die IGM ein Zukunftskonzept?

Damit wir als Geschäftsstelle erfolgreich bleiben. Und uns weiter nach vorne entwickeln.

Frage: Die Kooperation oder Fusion zwischen den IGM Geschäftsstellen Erlangen und Nürnberg war in der Diskussion.  Warum wird diese Möglichkeit nicht weiter verfolgt?  

Es gab bei einigen Themen unterschiedliche Positionen und Meinungen, der Ortsvorstand Erlangen hat daraufhin entschieden das eine Fusion nicht zielführend ist

Frage: Zusätzliche Gewerkschaftssekretär*innen sollten die Unterstützung der Gewerkschaftsmitglieder in den Betrieben weiter verbessern. Ist das noch realistisch?

Wir stellen zum Herbst eine weitere Kollegin im politischen Bereich ein. Nach Jahren mit Personalmangel (durch Silvias Weggang hat sich die Situation noch verschärft) ist das auch dringend erforderlich um die Betriebe und die Mitglieder anständig zu betreuen – zum einen die Betriebsräte in Strategischen Fragen oder die Mitglieder bei ihren Anfragen.

Frage: Es hat Proteste gegen die Verlegung des Gewerkschaftshauses aus der Friedrichstrasse in den Siemens Campus gegeben. Was ist das Ergebnis?

Die Verlegung wäre mit der Fusion und dem Campus Projektes notwendig geworden. Nachdem beides so nicht zum Tragen kommt – bleiben wir in der Friedrichstraße.

Frage: Du bist jetzt gewählte 1. Bevollmächtigte der größten Erlanger Gewerkschaft. Was ist Dein wichtigstes Ziel in den kommenden zwei Jahren?

Personalstabilität, erfolgreiche Mitgliederentwicklung und Mitgliederarbeit


Nach oben