Deutscher Gewerkschaftsbund

04.04.2018

1. Mai 2018: Politik muss mutiger werden!

Der Aufruf der DGB Region Mittelfranken im Wortlaut:

„Vielfalt. Gerechtigkeit. Solidarität.“ Das ist das Motto zum Tag der Arbeit 2018 und mit
diesem Motto ziehen wir durch die Straßen in Mittelfranken und machen deutlich, für was
wir stehen: Für Vielfalt, Gerechtigkeit und Solidarität. Dafür kämpfen wir Gewerkschaften!

Wir haben die Politik dazu gebracht, unsere Themen endlich aufzugreifen. Das
Regierungsprogramm der Großen Koalition reicht uns jedoch bei Weitem noch nicht. Wir
wollen mehr soziale Gerechtigkeit, mehr solidarische Politik, mehr Förderung der Vielfalt.
Im Jahr der Landtagswahl drängen wir die Politik dazu, die Weichen in die richtige Richtung
zu stellen: Solidarität statt gesellschaftliche Spaltung und Ausgrenzung, klare Kante
gegen Rassismus und extreme Rechte.

Wir fordern sichere Arbeitsplätze und gute Ausbildung für alle Menschen in Bayern.
Wir fordern, dass mehr Beschäftigte den Schutz von Tarifverträgen genießen, und
mehr Mitbestimmung in den Betrieben und Verwaltungen. Wir fordern ein gerechtes
Steuersystem. Bayern darf hier nicht, wie bei der Erbschaftssteuer, als innerdeutsche
Steueroase ausscheren. Wir fordern eine solide Infrastruktur und ausreichend bezahlbaren
Wohnraum. Dazu gehört die Verstärkung des sozialen Wohnungsbaus, die Aufstockung der
Wohnungsbauförderung und der Stopp des Verkaufs öffentlicher Wohnungen an private
Unternehmen. Wir fordern einen öffentlichen Dienst, der seine Aufgaben gut erfüllen kann.
Wir fordern gute und gerechte Bildung für alle Kinder in Bayern. Wir fordern eine Rente,
die für ein würdiges Leben im Alter reicht. Dazu gehört ein Rentenniveau von mindestens
50 Prozent und weitere Verbesserungen bei den Erwerbsminderungsrenten.

Wir fordern von der Bundes- und Landespolitik jetzt endlich ihren Schwerpunkt auf wichtige
Vorhaben bei der Stärkung der Pflege, bei der Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen, bei der
Abschaffung sachgrundloser Befristungen und zur Einführung eines Rückkehrrechts in Vollzeit
zu setzen. Das kann aber nur der erste Schritt sein. Politik muss mutiger werden:

  • Niedriglöhne, Mini- und Midijobs sind keine Perspektive für die Zukunft: Schluss damit!
    Sie gehören abgeschafft, nicht ausgeweitet! Die Schonzeit für die Arbeitgeber ist vorüber!
  • Finger weg vom Arbeitszeitgesetz – mehr Mitbestimmung der Beschäftigten bei ihrer
    Arbeitszeitplanung!
  • Investiert endlich in bessere Bildung und Infrastruktur. Sofort!
  • Eine Lohnlücke von durchschnittlich 21 Prozent bei der Bezahlung zwischen Frauen und
    Männern ist ungerecht. Beendet das!
  • Arbeitgeber, die aus der Tarifbindung flüchten, verweigern gerechte Löhne. Verbietet es ihnen!
  • Reiche müssen mehr tragen als Arme – wir fordern ein gerechtes Steuersystem. Jetzt!
  • Die europäische Einigung ist ein einzigartiges Projekt, es darf nicht scheitern. Stärkt ein
    soziales und solidarisches Europa!

Dafür gehen wir am 1. Mai auf die Straße – mit Dir! Der 1. Mai ist unser Tag der Solidarität. Wir demonstrieren gegen Krieg und Intoleranz, Rassismus und Rechtspopulismus.

 

Die DGB Region Mittelfranken ist am Tag der Arbeit flächendeckend mit 12 Kundgebungen und Demonstrationen sowie einer Diskussionsveranstaltung präsent.

Nachfolgend finden Sie die Abläufe im Einzelnen sowie eine Zusammenfassung aller Veranstaltungen in Mittelfranken:


Nach oben

Wir in den sozialen Medien

Jetzt unterschreiben!

DGB Mittelfranken bei Facebook

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT